Das Lackballett

Projekt – 2019

30 Jahre Solinger Kunstverein

WDR Bericht – 30 Jahre Solinger Kunstverein

Gründungsjahr: 1989. Der Solinger Kunstverein ist ein gemeinnütziger Verein mit 47 Mitglieder.
Der neuer Vorstand (seit Ende 2017) arbeitet intensiv daran, neue künstlerische Positionen, experimentelle Arbeitsmethoden von Künstler*innen in der Stadt und Umgebung bekannt zu machen. In seiner dreißigjährigen Geschichte hat der Solinger Kunstverein immer wieder Meilensteine gesetzt. Er hat das Kunstmuseum initiiert, das dem Verein ein freundlicher Partner wurde und wo größere Ausstellungen stattfanden. Mit Ulrich Rückriems keilförmigen Blöcken aus Anröchter Dolomitgestein wurde ein Kunstwerk vor das Rathaus gesetzt, das ein prägnantes Beispiel für zeitgenössische Kunst ist. Mit dem gemeinsamen Projekt mit der Kunsthochschule für Medien Köln wurde den Nazis ein Schnippchen geschlagen, in dem die Solinger Synagoge in einem Kunstprojekt zum 80. Jahrestag der Pogromnacht mit neuen Technologien, wie Virtual Reality und Projektionen wieder sichtbar wurde.
Hinzu kommen viele stark beachtete Ausstellungen, mit denen zum Teil auch neue Formen der Kunstpräsentation in Solingen in der Stadt-Sparkasse, in den Rräumen des ehemaligen Deutschen Klingenmuseums, dem alten Solinger Hauptbahnhof oder aber auch in der Stadtkirche beschritten wurden.
Eintägige Exkursionen zu Museen und anderen Orten künstlerischer Ereignisse in NRW waren immer gerne besuchte Veranstaltungen, die die Kommunikation zwischen den Mitgliedern und Künstlern dienen und Einblicke in die internationale Kunstszene bieten.

„100 jahre bauhaus“

Ganz Deutschland feiert „100 jahre bauhaus“. Das Staatliche Bauhaus wurde im Jahre 1919 von Walter Gropius als Kunstschule in Weimar gegründet. Die Unterscheidung zwischen Künstler und Handwerker sollte aufgehoben werden. Handwerkliche Experimente sollten industrielle Herstellungsprozesse unterstützen. Die Bauhaus-Meister mit ihrer Lehre wollten die gesellschaftliche Unterschiede beseitigen und zum Verständnis zwischen den Völkern beitragen. 

Wir feierten unseren 30 jährigen Bestehen am 19.11.2019 mit einem spektakulären Gastspiel im „Pina Bausch Saal“ des Theaters und Konzerthauses in Solingen. Mit der Theateraufführung „Das Lackballett“ haben wir aber vor allem an „100 Jahre Bauhaus“ und an den Bauhauskünstler Oskar Schlemmer, der im Bergischen lebte und arbeitete, erinnert.

19. 11. 2019 – Das Lackballett – Wie war die Aufführung? – Lesen Sie den Artikel vom Solinger Tageblatt

Pressemitteilung hier


THEATER DER KLÄNGE
Das Lackballett
ein Farb-Klang-Rausch nach einer Idee von Oskar Schlemmer

Dr. Kurt Herberts beauftragte von 1937 bis 1944 namhafte Künstler, unter anderem Oskar Schlemmer, der von den Nationalsozialisten geächtet und mit Berufsverbot belegt worden war, Werbung für sein Unternehmen zu gestalten und Experimente mit Lack durchzuführen.
Zum 75. Betriebsjubiläums des Wuppertaler Lackunternehmens im Jahre 1941 schuf Schlemmer sein sogenanntes „Lackballett“ und hat selbst als Bühnenbildner dafür Kostüme entworfen. Das Düsseldorfer THEATER DER KLÄNGE hatte anlässlich „100 Jahre Bauhaus“ die Idee, 77 Jahre später das Stück zeitgenössisch weiter- und wieder aufzuführen. 

Zum einen sind die von Oskar Schlemmer entworfenen und realisierten Figurinen neu interpretiert worden. Bei der Neuinterpretation geht es vor allem um eine Material- und Farbinterpretation, da das Thema Lack heute andere Antworten ermöglicht, als noch in den vierziger Jahren. Zum anderen sind sowohl die skulpturalen Bewegungsmöglichkeiten als auch die daraus resultierenden Choreografien in Form von Figurinentänzen und einem finalen „Reigen“ neu für ein abendfüllendes Programm entwickelt worden.
„Das Lackballett“ ist eingebettet in eine interaktive live-Videoszenografie und interaktive live elektronische Musik, die das THEATER DER KLÄNGE seit 2005 für mehrere intermediale Tanzproduktionen entwickelt und erprobt hat. Auf diese Weise ist die neue Produktion ein Brückenschlag von der klassischen zur digitalen Moderne. Resultat ist eine zeitgenössische Farb- und Formperformance, ein „Farb-Klang-Rausch“, der das Thema Lackbilder in Kombination mit Lack-Figurinen zu sich immer wieder neu formenden, übermalenden und ständig anders erscheinenden Lichtmalereien durch körperliche Performance und Musik werden lässt. Durchaus im Geiste Oskar Schlemmers ist dies gleichermaßen eine zeitgenössische Kunstaktion, wie ein Tanzkonzert.

WZ/ Westdeutsche Zeitung:
„J.U.Lensing, hat mit seinem Team eine multimediale Performance geschaffen. Kaum ein Genre, das nicht berücksichtigt wird: Tanz, Skulptur, Musik, Mode, Malerei, und Videokunst. (…) Die Akteure wechseln hin und her zwischen Tanz in Slow Motion, Beschleunigung, Hochgeschwindigkeit und Entschleunigung. Die Choreografien erscheinen als Lichtbilder auf der Leinwand abstrakte, bunte, sich permanent verändernde Gemälde- wie von Geisterhand gemalt. Ein unvergesslicher Ballett- Rausch: sinnlich, fantasievoll, poetisch, kraftvoll- einfach überwältigend!“

Unser Ziel ist neben dem Tribut an “100 Jahre Bauhaus“ und der Feier des eigenen Jubiläums, Menschen für einen Abend zusammenzubringen, um das – bei einem Gesamtkunstwerk – vorgesehene Verschmelzen mehrere Genre der Kunst auf der Bühne erleben zu können.

Das Ensemble

Regie und Musik: J.U.Lensing und Georg-Friedrich Händel
Choreografie: Jacqueline Fischer
Video: Yoann Trellu
Figurinenplastiken: Christian Forsen
Kostüme: Caterina Di Fiore
Lichtdesign: Markus Schramma, Johann Lensing
Interaktive Musiksoftware: Thomas Neuhaus
Künstlerisches Betriebsbüro: Lamprini Antoniou, Karin Grummert

Tänzer & Tänzerinnen:
Stella-Louisa Göke – Die Kugelfigurine
Cheng-Cheng Hu – Die Scheibenfigurine
Tuan Ly – Die Fächerfigurine
Javier Ojeda- Hernandez – Die Segelfigurine
Francesca Perrucci – Die Drahtfigurine
Phaedra Pisimisi – Die Blütenfigurine
Fotos: von Oliver Eltinger und Thomas von der Heiden

Externe Links: 

 Interview mit Jörg U. Lensing

Hans Knopper vom Kulturmanagement Solingen im Gespräch mit Jörg U. Lensing, Künstlerischer Leiter des Theaters der Klänge Düsseldorf zur Aufführung „Das Lackballett“ von Oskar Schlemmer am 19.11.2020 im Theater Solingen

Online Ticket kaufen
Theater der Klänge
WDR3 Mosaik – Premiere „Das Lackballett“
Sound – „Das Lackballett“

Eine Kooperation mit dem Kulturmanagement Solingen und gefördert von der Stadt-Sparkasse Solingen, Walbusch-Jugendstiftung und Junga Consulting Steuerberatung und Spar- und Bauverein Solingen.